Wer mein Schweigen nicht versteht,
versteht auch meine Worte nicht..


Startseite
Archiv
Gästebuch

OK, die Frankreichtour.. An sich war es im Großen und Ganzen ganz schön. Ich habe viel gesehen, gut gegessen und habe doch mehr gelacht, als ich genervt war *g.. Ich war mit im obersten Stockwerk des Hotels und wir hatten so eine Art Lobby, von da aus dann unsere Zimmer zu erreichen waren. Aus diesem Grund war bei uns jeden Abend sehr viel los (die Beschwerden haben wir teilweise ignoriert ;P). Dienstag besuchten wir die Partnerschule und fuhren danach Kanu, was sehr witzig war, denn das Wetter lud einen richtig dazu ein, permanent ins Wasser zu springen. Am Mittwoch sind wir viel gefahren und hatten, finde ich jedenfalls, viel zu wenig Zeit, um sich die jeweiligen Sachen anzuschauen, aber man kann ja nicht alles haben ;]. Donnerstag waren wir dann im Schloss Versailles und danach einen Aufenthalt in Paris für neun Stunden, um sich die ganzen Gebäude, etc, anzuschauen. Meine Füße taten weh, das war was..
Es gibt bei mir viele Momente, da brauche ich Ruhe und muss mich zurückziehen, was mir bei solchen Fahrten natürlich nicht gelingt. Deshalb stören mich einige Dinge an Menschen schneller, als sonst und die Gefahr besteht, dass diese mir rasant auf die Nerven gehen. Zumal haben sich die Jungs eh so benommen, als wären sie frisch in die Pupertät gekommen *Augen verdreh*.. Aber gut.. in diesem Fall bin ich froh, meine Kopfhörer stets dabei gehabt zu haben. So hatte ich teilweise meine Ruhe und die Anderen konnten machen, was sie wollten. Aber alles in Allem bin ich froh, mitgefahren zu sein :]
 
 
Freitag Vormittag kamen wir in Stendal an. Nachdem ich mich schnell fertig machte und den Rest erledigte, fuhr ich direkt Richtung Festival. Du kannst dort ja mit deinem Auto direkt zelten, deswegen fahren alle dementsprechend rein. Nachdem ich den Eingang also erreichte, brauche ich nochmals zwei ganze Stunden, um überhaupt auf das Camping gelände zu kommen. An einem Freitag Nachmittag kam man da eigentlich immer direkt durch, aber was solls.. Ich hatte dennoch ein wenig Glück: Um 16:10 sollte die erste Band spielen, die ich sehen wollte und um Punkt 16:00 parkte ich mein Auto *g.. Also am Freitag war das Wetter wirklich perfekt und das Feiern nahm schnell seinen Lauf. Als ich am nächsten Morgen erwachte, sah ich schon die ganzen Regentropfen an meinen Scheiben und der graue Himmel... Von der Tempereatur her ging es noch, aber der Regen macht echt alles kaputt.. Naja, wir haben uns nicht abschrecken lassen und tollten dennoch viel rum und der Spaßfaktor war eh sehr weit oben. Typisch Murphys Gesetz schüttete es genau bei den Headlinern -.-  .. Nachts hatte ich dann gar ne Unterkühlung, was ich erst bemerkte, als ich bei ein paar Freunden im Wohnmobil stand und hyperventilierte und der Mist. 'Ne Freundin war aber so lieb und gab mir fürs Erste n Pulli. Ich muss aber zugeben, dass die Kälte immernoch irgendwie sitzt. Sonntag genau das gleiche Spiel, nur waren wir auf einmal nüchtern ;]. Ich hatte ja eigentlich vor, Sonntag Nacht gegen 1 Uhr zu fahren, allerdings war das unmöglich. Der Ausgang war völlig hinüber... Du konntest vom Weitem richtig sehen und auch hören, wie sich die Fahrzeuge im Schlamm festfuhren. Ich wartete also bis heute Morgen gegen 6 Uhr und versuchte mein Glück. Es war nur nicht sehr angenehm, da ich keine trockenen Sachen mehr hatte und so versuchte im Auto zu schlafen, was mir nicht wirklich gelang, brbrbr... Mit Mühe und Not bin ich aber vom Gelände weggekommen, aber mein Auto sieht aus... das kann man sich nicht vorstellen *g..
 
Seit dem liege ich im Bett, döste auch schon ein wenig, aber ich wollte warten, bis es Abend ist, damit mein Schlafrhytmuss nicht sofort zerstört ist. Ich werde also gleich nach über drei Wochen in meinem eigenen Bett schlafen, yes!!
4.7.11 22:32
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen












Gratis bloggen bei
myblog.de