Wer mein Schweigen nicht versteht,
versteht auch meine Worte nicht..


Startseite
Archiv
Gästebuch

Was tust du, wenn du weißt, dass es so nicht mehr weitergehen darf und kann? Veränderung, klar.. Doch wie soll diese Veränderung aussehen und wie weit und im welchen Spektrum soll es sein?. Ab einem gewissen Grad ist das alles doch nur ein Schein, den man sich selbst aufgebaut hat.. in der Hoffnung, dass es nun anders verlaufen wird. Ich habe das Gefühl, dass dieser Punkt wieder überschritten wurde. Paradoxerweise ist der Abschnitt demnächst beendet. Warum glaube ich dann, dass ein neuer Tapetenwechsel her muss, wenns eh der Fall sein wird? Witzigerweise weiß ich aber nicht einmal, wohin es mich ziehen soll.. Ich habe mal wieder angst vor dem Nichts zu stehen und genau das hemmt mich unheimlich.. Ich bin in meinen Taten wie erstarrt und kriege metaphorisch einfach keine Luft. Es wird auf einmal alles zu viel und ich weiß wieder einmal nicht damit umzugehen.

Mir geht es körperlich wieder besser, muss nur die Schwindelanfälle unter Kontrolle bringen und ein paar Schmerztabletten wegen den anhaltenden Kopfschmerzen einnehmen und dann wirds schon irgendwie für später.. Ich habe noch drei Stunden Zeit, bis ich vom Klassenkameraden abgeholt werde und dann die Prüfung schreiben.. Seit Wochen habe ich bereits große Schwierigkeiten mir Dinge einzuprägen.. Warum reicht es nicht mehr für diese eine Prüfung? Was ist nur los mit mir...

13.5.11 04:35


Mir gehts gar nicht so gut.. Seit gestern Nachmittag habe ich ein relativ starkes fiebriges Gefühl.. Freitag schreibe ich meine erste Abschlussprüfung und ich bin nicht in der Lage mich für die Vorbereitung ausreichend zu konzentrieren..

 Mies, mies mies....

11.5.11 19:43


Um Mitternacht schaffte ich es mich aufzuraffen, um für die kommende Klausur zu lernen. Der Vor- bzw. Nachteil an Mathematik ist ja, dass man es tatsächlich lernen muss. Da hilft kein auswendiglernen.. Ich verstehe die Aufgaben, aber was ich damit bezwecke weiß ich dennoch nicht wirklich. Aber da darf man ja bekanntlich nicht nachfrage ;]. Um 1 Uhr blätterte ich kurz in meinem Ordner rum, da flog mir ein Zettel entgegen und ZACK, ein Geistesblitz: Montag, den 2.5. Leistungskontrolle in Technologie ( 5 DIN A4 Seiten lernen). Tja, was macht da nur der müde Kopf, wenn er schon genug mit der einen Klausur zu tun hat? Ich brauche die 1 in dieser LK, damit ich mit einer guten Vornote in die Prüfung gehen kann, genauso wie ich in Mathe die 1 benötige. Ich hasse es [...], aber momentan bin ich nicht in der Lage so viel Stoff zu lernen.. Passender Zeitpunkt, da die Prüfungen in zwei Wochen anstehen, juchu... [...] Und währenddessen macht sich 'ne Erkältung in meinem Körper gemütlich.. Aber hey, war doch klar, dass das noch kommt, oder?

Eigentlich ist das schon machbar, aber irgendwie ists mir einfach zu viel. Kann es doch sein, dass mich die letzte Zeit zu viel beanspruchte? Das letzte Mal, als ich kaum in der Lage war etwas zu tun, ist etwa ein Jahr her. Da beendete ich meine Ausbildung und den Nebenjob, aufgrund des Umzuges. Ich fühlte mich so leer.. Ich war fast 3 Jahre täglich 13 bis 14 Stunden unterwegs und das letzte dreiviertel Jahr arbeitete ich zudem samstags 7 Stunden. In diesem Zeitraum stumpfte ich irgendwie ab, aber ich habs hinbekommen. Jetzt kann ich mir meine Arbeitszeit ja im Prinzip einteilen, aber irgendwie ists doch was anderes..

Ich.. möchte nicht mehr lernen. Sollte man nicht kurz vor Schluss die endgültige Motivation haben? Am Ende meiner Lehre war mir ebenfalls alles egal, aber es lag eher daran, dass ich glücklich darüber war aus diesem Betrieb rauszukommen. Mich interessierte nur noch die Beendigung als der Durchschnitt meines Abschlusses. Hm, dieses Gefühl vergesse ich niemals. Die Last, die von mir fiel, als meine Berufsschullehrer mir gratulierten und ich ein wenig später die Gesichter meiner Chefs sah.. unglaublich ;]. Aber nun sind es ganz andere Verhältnisse. Ich schaue auf ein angenehmes Jahr zurück, doch die Gewissheit nicht mehr nach Hause zu können, macht mich traurig. Einerseits unterstützt mich mein Vater und andererseits verwehrt er mir irgendwie doch den Zutritt. Warum handelt er so? Warum tut er mir das an? Ich bin mir vollkommen bewusst, dass ich so oder so irgendwann vollständig ausgezogen wäre und nicht nur für ein Jahr.. aber dass ich nun gar nicht mehr hinkann..? Ich frage mich nur gern, was passiert wäre, wenn ich die Wohnung noch nicht gehabt hätte, als es so eskalierte.. Aber das tu ich auch nur aus Juchs.

Sobald ich mir den Stoff anschaue, das ich lernen muss/kann/möchte, blockiert alles. Rechnen kann ich noch, aber etwas im Kopf behalten fällt mir momentan (seit ein paar Wochen) unheimlich schwer.. Wenn ich auch noch daran denke, dass ich am Donnerstag einen Vortrag vor vielen fremden Leuten halten muss, wird mir ganz mulmig.. Ich kriegs einfach nicht hin. .... Ich weiß nicht wie, aber ich habe es soeben wieder geschafft mich zwei Stunden abzulenken.. Verdammt und ich schnall das nicht mal wirklich.. jetzt ists 4 Uhr und ich bin immernoch nicht fertig..

Die Sonne geht langsam auf [...]. Es ist nun 5 Uhr, ich habe mich entschieden, einmal um den See zu laufen..

2.5.11 04:58


Die schulischen Arbeiten setzten und setzen mich unter Druck. Mein schlechtes Gewissen wegen 'ner ziemlich dummen Aktion macht mich fertig. Ein Freund hier verschafft mir einiges an Ablenkung..

Ich weiß, warum ich mir nicht Hilfe hole: Ich würde es verweigern und bestimmte Aspekte nicht akzeptieren. Dadurch, dass die ganze Sache aber freiwillig wäre, würde man mich wieder gehen lassen. Aus diesem Grund ist niemandem geholfen und meine Lage kann sich gar verschlimmern, da es in diesem Fall eine Art von Aufgeben wäre. Mein Gewissen wird mir zusätzlich ein Schlag ins Gesicht verpassen, da ich doch irgendwie weiß, dass es der richtige Weg gewesen wäre.

Es muss erst etwas passieren..

8.4.11 23:38


Ich fühle mich so... *seufz.. als hätte ich einfach nichts zu sagen.. Ich will kein blabla, ich möchte nur Ruhe und keine sinnlosen Unterhaltungen führen, wobei jeder von vorn herein weiß, dass Interesse nur geheuchelt wird. Ist schon traurig, wie einsam sich manche Leute fühlen und verzweifelt nach Kommunikation ringen, so banal manche Kommentare auch sein mögen. Und das Witzige daran? ... Tja *lach.. ich gehöre im Prinzip doch auch dazu XD

 Fuck it! 

20.3.11 18:56


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]












Gratis bloggen bei
myblog.de