Wer mein Schweigen nicht versteht,
versteht auch meine Worte nicht..


Startseite
Archiv
Gästebuch

Am Mittwoch erfuhr ich, dass jemand 'ne Karte fürs Deichbrand loswerden will.. Ich spekulierte und meldete mich aus Juchs.. Ich handelte den Preis so weit wie möglich runter, doch eigentlich wollte ich damit nur Gewinn machen. Am Donnerstag, um 14:00 entschied ich mich, selbst hinzufahren und regelte alles am selben Tag.. Das Erstaunliche? Alles funktionierte nach Plan! Ich fand jemand, der sich um die Katzen kümmern konnte, ein Freund hatte noch ein Schlafplatz über, ich bekam ein Navi und beim Nebenjob durfte ich mir für den Freitag freinehmen.

Nachts kam ich da also an und ab dann war Ausnahmezustand angesagt. Trotz des bescheidenen Wetters habe ich sehr viel gelacht und einiges erlebt ;]. Einer bestimmten Person hab ich es auch zu verdanken, da er mich immer wieder zum Lachen bringen konnte. Eigentlich bin ich immernoch im Eimer, obwohl ich seit 5Uhr morgens wieder hier bin. Die Arbeit allerdings war ziemlich anstrengend, aber auch das konnte ich schaffen.. Dennoch bereue ich es nicht und freue mich sehr, dabei gewesen zu sein :]. Vielleicht werde ich den Eintrag nochmal aktualisieren und etwas hinzufügen, aber momentan reicht mir nur das Gefühl zu wissen, dass ich viel Freude hatte.

25.7.11 22:35


Am 6.7. war die Zeugnisvergabe und ich nahm mit Stolz mein Blatt Papier entgegen. Dies war der Moment, der zeigte, dass es sich gelohnt hat das Jahr so zu arbeiten. Danach demontierte ich bereits meine Möbel und bereitete alles für den Umzug vor, da ich am 8.7. bereits nach Bremen fuhr, um eine Woche eher, als geplant arbeiten konnte. Zudem hatte mein Bruder an diesem Wochenende Geburtstag und er wünschte sich, dass ich dann da bin.

Heute war nun der Umzug und ich bin mun froh, dass alles hier ist. Seit 5:30 bin ich wach, fuhr 3,5 Stunden, lud alles in das Fahrzeug ein (mein Vater und ein ehemaliger Klassenkamerad halfen mir).. Kurz vor 13Uhr ging es wieder Richtung Bremen.. also wieder 'n paar Stunden fahren, alles ausladen (diesmal half zudem ein alter Freund), zum Kumpel weiter und meine Couch ausladen, die er mir abkaufte. Danach fuhr ich meinen Vater nach Hause und dann direkt zum Nebenjob. Das passte alles zeitlich perfekt! Also arbeitete ich von 18:00 bis 20:00 und fuhr danach zu meinem alten Fußballverein. Einige haben mitbekommen, dass ich wieder hier wohne und kamen mit dem Thema gleich an ;].. Ich sah eine alte Freundin wieder und es erfüllte mich wirklich mit Freude, da die Situation zwischen uns in den letzten Monaten ganz anders war, sodass ich fast befürchtete, dass ich sie nicht mehr sehen würde. Aber gut.. Allerdings war ich ziemlich fertig und konnte miene Emotionen nicht so wiedergeben, aber ich bin froh, dass sie mich in der Hinsicht versteht..

Nun bin ich seit etwas mehr als einer Woche hier und ich muss zugeben: Alles läuft so, wie ich es mir vorstellte. Ich habe hier mein Zimmer und muss nur sehr wenig für bezahlen. Dafür kümmere ich mich um den Haushalt, da ich vormittags ja hier bin. Ich arbeite bei meinem Nebenjob und kann für den kurzen Zeitraum etwas Geld verdienen. Die Arbeitsagentur war sehr kulant und ich bin aus dem Schuppen rausgegangen, ohne mich aufregen zu müssen ;]. Die Bewerbungen für den Studienkram sind draußen und fühle mich mit meiner Entscheidung sehr wohl und das beruhigt mich seh, da ich aus diesem Grund in den letzten Monaten oft in Panik verfallen bin.. Meine Tagesabläufe sind weitesgehen gefüllt und ich fühle mich sehr gut. Ich genieße es und schöpfe so viel Kraft, wie es geht.

 Ich finde es nur sehr ironisch, dass es einigen Mitmenschen in den Zeiträumen, wenn es mir mal ganz gut geht, beschissene Schicksalsschläge erleiden müssen. Zudem sind es welche, bei denen ich absolut keine Macht habe, etwas dagegen tun zu können und das nimmt mich natürlich auch mit und ich bin dann nicht so sehr in der Lage, meine positiven Erlebnisse zu genießen. Ich gebe mir Mühe, aber auch wenn ich oft wie ein Eisblock wirke, fühle ich nun auch mit..

So, ich werde mich nun hinlegen und kann beruhigt einschlafen, da heute, auch oder weil so viel zu tun war, alles soweit klappte, wie ich es auch vorhatte :]

18.7.11 22:43


OK, die Frankreichtour.. An sich war es im Großen und Ganzen ganz schön. Ich habe viel gesehen, gut gegessen und habe doch mehr gelacht, als ich genervt war *g.. Ich war mit im obersten Stockwerk des Hotels und wir hatten so eine Art Lobby, von da aus dann unsere Zimmer zu erreichen waren. Aus diesem Grund war bei uns jeden Abend sehr viel los (die Beschwerden haben wir teilweise ignoriert ;P). Dienstag besuchten wir die Partnerschule und fuhren danach Kanu, was sehr witzig war, denn das Wetter lud einen richtig dazu ein, permanent ins Wasser zu springen. Am Mittwoch sind wir viel gefahren und hatten, finde ich jedenfalls, viel zu wenig Zeit, um sich die jeweiligen Sachen anzuschauen, aber man kann ja nicht alles haben ;]. Donnerstag waren wir dann im Schloss Versailles und danach einen Aufenthalt in Paris für neun Stunden, um sich die ganzen Gebäude, etc, anzuschauen. Meine Füße taten weh, das war was..
Es gibt bei mir viele Momente, da brauche ich Ruhe und muss mich zurückziehen, was mir bei solchen Fahrten natürlich nicht gelingt. Deshalb stören mich einige Dinge an Menschen schneller, als sonst und die Gefahr besteht, dass diese mir rasant auf die Nerven gehen. Zumal haben sich die Jungs eh so benommen, als wären sie frisch in die Pupertät gekommen *Augen verdreh*.. Aber gut.. in diesem Fall bin ich froh, meine Kopfhörer stets dabei gehabt zu haben. So hatte ich teilweise meine Ruhe und die Anderen konnten machen, was sie wollten. Aber alles in Allem bin ich froh, mitgefahren zu sein :]
 
 
Freitag Vormittag kamen wir in Stendal an. Nachdem ich mich schnell fertig machte und den Rest erledigte, fuhr ich direkt Richtung Festival. Du kannst dort ja mit deinem Auto direkt zelten, deswegen fahren alle dementsprechend rein. Nachdem ich den Eingang also erreichte, brauche ich nochmals zwei ganze Stunden, um überhaupt auf das Camping gelände zu kommen. An einem Freitag Nachmittag kam man da eigentlich immer direkt durch, aber was solls.. Ich hatte dennoch ein wenig Glück: Um 16:10 sollte die erste Band spielen, die ich sehen wollte und um Punkt 16:00 parkte ich mein Auto *g.. Also am Freitag war das Wetter wirklich perfekt und das Feiern nahm schnell seinen Lauf. Als ich am nächsten Morgen erwachte, sah ich schon die ganzen Regentropfen an meinen Scheiben und der graue Himmel... Von der Tempereatur her ging es noch, aber der Regen macht echt alles kaputt.. Naja, wir haben uns nicht abschrecken lassen und tollten dennoch viel rum und der Spaßfaktor war eh sehr weit oben. Typisch Murphys Gesetz schüttete es genau bei den Headlinern -.-  .. Nachts hatte ich dann gar ne Unterkühlung, was ich erst bemerkte, als ich bei ein paar Freunden im Wohnmobil stand und hyperventilierte und der Mist. 'Ne Freundin war aber so lieb und gab mir fürs Erste n Pulli. Ich muss aber zugeben, dass die Kälte immernoch irgendwie sitzt. Sonntag genau das gleiche Spiel, nur waren wir auf einmal nüchtern ;]. Ich hatte ja eigentlich vor, Sonntag Nacht gegen 1 Uhr zu fahren, allerdings war das unmöglich. Der Ausgang war völlig hinüber... Du konntest vom Weitem richtig sehen und auch hören, wie sich die Fahrzeuge im Schlamm festfuhren. Ich wartete also bis heute Morgen gegen 6 Uhr und versuchte mein Glück. Es war nur nicht sehr angenehm, da ich keine trockenen Sachen mehr hatte und so versuchte im Auto zu schlafen, was mir nicht wirklich gelang, brbrbr... Mit Mühe und Not bin ich aber vom Gelände weggekommen, aber mein Auto sieht aus... das kann man sich nicht vorstellen *g..
 
Seit dem liege ich im Bett, döste auch schon ein wenig, aber ich wollte warten, bis es Abend ist, damit mein Schlafrhytmuss nicht sofort zerstört ist. Ich werde also gleich nach über drei Wochen in meinem eigenen Bett schlafen, yes!!
4.7.11 22:32


Ich war seit einer Ewigkeit mal wieder im Woodys (und nach langer Zeit wieder betrunken) und da lernte ich nen äußerst sympathischen Typen kennen. Diejenigen, mit denen ich unterwegs war, kannten ihn schon und ich hörte bereits einige Geschichten über ihn.. Aber ups, wir sind auf ner ziemlich gleichen Wellenlänge und redeten an diesem Abend relativ viel. Um halb 6 machte der Laden zu und ich verbrachte den Rest des Morgens bei ihm, wobei er jetzt leider zur Arbeit musste.. Na, worauf lass ich mich nun ein?

 Gestern prellte ich mir das Handgelenk, bandagierte es aber und den ganzen Kram. Die Schwellung ging zwar großflächig zurück, allerdings bildeten sich an einigen Stellen lila Striemen, was ziemlich heftig ausschaut. Nun gut, selbst Schuld..

 Meine zukünftige Mitbewohnerin nervte mich den ganzen Abend.. Gegen Nachmittag bekam ich eine SMS, was ich denn machen werde, was ich dann auch erzählte. Zudem erwähnte ich, dass ich ihr Bescheid geben werde, wenn ich mich auf den Weg ins Woodys machen werde. In der darauf folgenden Zeit bekam ich zwei SMS und 4 Anrufe, mit der Frage, wann wir unterwegs sind und der Aussage, dass sie sich nun auf den Weg macht.. Naja.. dort angekommen war sie schon ziemlich voll und schmiss sich an nen anderen Typen ran (sie und ihr Freund haben momentan eine kleine Auszeit), was ich ziemlich daneben fand, da sie immer beteuerte, wie sehr sie ihn liebt.. Während ich versuchte ausgiebig zu feiern, hatte ich also stets ein Auge auf sie gerichtet, damit sie kein Mist baut... Irgendwann allerdings nahm ich sie bei Seite und redete erneut auf sie ein, damit ihr bewusst wird, was sie da eigentlich tut. Später erfuhr ich von wem, dass sie wohl unmittelbar nach unserem Gespräch nach Hause gegangen sei.. Hab ichs mir wirklich richtig überlegt, bei ihr einzuziehen?? Zusätzlich erfuhr ich auch noch, dass der Streit zwischen den Beiden hauptsächlich um mich ging. Sie sei eifersüchtig auf mich, da ich mich relativ gut mit ihrem Freund verstehe (ich habe ganze zwei Gespräche mit ihm geführt!). Um das Ganze auch noch aufzustapeln, machte er andauernd Andeutungen, dass zwischen ihm und mir was lief, was natürlich absolut nicht stimmt..

Meine Güte, kann man nicht mal mehr mit dem anderen Geschlecht reden, wenn er vergeben ist?! Vor Allem auch noch ich XD.. die Baggyhosen tragende, unemotional denkende, nicht klischeehaft handelnde Frau.. Da kann ich nur den Kopf schütteln..

18.6.11 09:06


Letztens besuchte ich meinen Großvater.. Hier die Einträge während meines Aufenthaltes.

14.5.11                     2:50

Ich habe mich am Freitag nach der Prüfung spontan entschieden nach Schwedt zu fahren, um meinen Großvater zu besuchen. Passenderweise sind in diesem Zeitraum auch meine Cousinen hier, sodass ich auch mit ihnen ein wenig Zeit verbringen kann. Es ist schon merkwürdig.. ich kenne die Beiden ein Leben lang, haben uns aber kaum gesehen. Mit der Zeit wurden die Abstände immer größer, sodass es höchstens alle 2 Jahre  auf etwa ein oder zwei Tage hochkam. Nun sind wir erwachsen und verstehen uns sehr gut, auch wenn wir von den jeweiligen Lebensabschnitten kaum etwas mitbekamen und ich finde genau das macht es so interessant, dass wir gut miteinander auskommen. Ich genieße ihre Anwesenheit und die Unterhaltungen sehr. Wenn es mich tatsächlich nach Potsdam verschlagen wird, kann sich der Kontakt sogar ziemlich steigern, da die Zwei zusammen in Berlin wohnen werden. Auch mit meinem Großvater verstehe ich mich ganz gut.. er fragt nach, wie es momentan läuft, geht aber nicht zu sehr darauf ein, was ich ganz angenehm finde.. Ich glaube, genau deswegen bin ich auch hier. Vielleicht kann ich hier für die Tage ein wenig abschalten? Natürlich muss ich für die kommende Prüfung lernen, aber das kann ich hier ebenfalls erledigen und um ehrlich zu sein, freue ich mich eher auf die kommende Prüfung.. also kein Stress.

Ich bin kein abergläubiger Mensch, aber aufgrund dessen, dass gestern Freitag der 13. war, passte mein kleines Marleur perfekt hinein. Am Dienstag war ich in der Werkstatt, um meine Räder wechseln zu lassen. Zeitgleich schaute ich nach meinem Auspuff, da ich schon hörte, dass irgendwo etwas undicht sein muss.. Tatsächlich fand ich ein kleines Loch, sowie ziemlich heftige Roststellen, sodass ich den halben Auspuff wechseln muss. Na gut, dachte ich, lass ich mir ein Angebot machen und es dann reparieren lassen oder ich mach es selbst (kommt auf die Kosten an). Naja, das war die Vorgeschichte.. Ich machte mich also auf den Weg nach Schwedt und hörte irgendwann ein ziemlich dröhnendes Geräusch (ich arbeite viel mit Motorbremse). Zuerst war ich der Meinung, dass ich einfach nur übertreibe, da ich ja nun wusste, dass das Abgasrohr nicht mehr in Ordnung ist. Dennoch hielt ich an, um mein Gewissen zu beruhigen. Ich kroch also unter das Auto und sah, dass das Rohr vollständig gerissen war (der Sound übrigens war ganz schön krass ;] ). Also fuhr ich schnell in eine Werkstatt und sah anhand der Blicke der Passanten, dass das dröhnende Geräusch doch ziemlich laut sein muss, wenn die schon alle hinterher schauen, bzw. sich umdrehen. Zum Glück konnte das Stück improvisorisch überbrückt und zugeschweißt werden, sodass ich direkt danach weiterfahren konnte und nicht die Reise abbrechen musste..

Eigentlich war heute ein schöner Tag.

 

 

15.5.11 13:58

Mir gehts körperlich leider immer noch nicht so gut. Das fiebrige Gefühl ist zwar seit Freitag weg, aber irgendwie ist mir stets unwohl, kanns nicht erklären.. Zudem bin ich ständig müde, könnt nun auch wieder schlafen, aber in ner Stunde gibt’s Kaffee und Kuchen ;]. Ja, von den Uhrzeiten her läufts hier richtig klischeehaft, aber mir gefällts irgendwie *g..

24.5.11 00:20


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]












Gratis bloggen bei
myblog.de